Im Digitalen Klimawandel steht der Mensch im Mittelpunkt, auf bisher ganz ungewohnte Weise. Auge in Auge mit dem Weltwissen. Als Ich AG. Als Ein-Mann-Uni. Freigesetzt und im Stich gelassen. Das ist großartig, aber es macht auch Angst.

Viele User flüchten sich genau deshalb gern in das scheinbar verlässliche Raster von Drill-Lernen und Multiple Choice-Tests, die in harte Zertifikate münden, aber in Wahrheit das Wissen, um das es dabei gehen soll, nicht vermitteln.

Und noch mehr löst das bei den Organisationen selbst Angst aus. Organisationen führen IT-Systeme ja nicht in erster Linie ein, weil diese Produktivität und Innovation fördern. Sie führen sie deshalb ein, weil sie wollen, dass die IT ihr besseres Selbst verkörpert, ihr eigenes Wunsch-Spiegelbild: eine hyperrationale, klar gegliederte, von kompetenten Führungskräften souverän gemanagte, perfekt mit Menschen aus hochglänzenden Unternehmens-Werbeprospekten besetzte Welt, in der jede Aktivität sofort im perfekten SAP erfasst, bewertet und am Ende auf Euro und Cent genau als Kosten und ROI wieder ausgegeben wird. (> mehr)

Advertisements